Integrales Kinderzentrum de Zuidstroom

Das Integrale Kinderzentrum de Zuidstroom wured 2015 eröffnet und ist komplett gemäß der Cradle to Cradle- Prinzipien entworfen und gebaut. Die Ambitionen des Auftraggebers, die Schulstiftung Fortior, war nicht nur ein zirkuläres und gesundes Schulgebäude zu realisieren, sondern auch das Gebäude als Lehrmittel zum Thema zirkuläre Wirtschaft zu nutzen. Die Schüler sind in diesem Konzept Botschafter der Zukunft, die die zirkuläre Wirtschaft in ihrer DNA haben.
Laut Untersuchungen sind Schulgebäude in den Niederländen durchschnittlich 38 Jahre alt und entsprechen in der Regel nicht den Zielen der Bildungseinrichtung. Mindestens 80% der Schulgebäude erfüllen nicht die angestrebten Normen zur Luftqualität.

De Zuidstroom hingegen zeichnet sich durch eine freundliche, gesunde und sichere Lern- und Arbeitsumgebung für Schüler, Lehrer und Umwohnende aus.

Die Ziele

Ein wichtiger Ausgangspunkt beim Konzept für die Grundschule De Zuidstroom war die Realisierung eines gesunden Raum- und Luftklimas. Das Cradle to Cradle- inspirierte Schulgebäude hat außerdem eine wichtige Ankerfunktion in der Nachbarschaft.

Erläuterung des Business Cases 

Das Schulgebäude ist auf Grundlage der Total Cost of Ownership entworfen. Die C2C-Ziele sind innerhalb des Budgets realisiert. Die Unterhaltskosten werden für den Schulträger Fortior deutlich geringer sein als traditionellerweise, besonders durch erhebliche Energieeinsparungen.

Positive gesundheitliche Effekte und eine höhere Produktivität sind im finanziellen Business Case nicht berücksichtigt. Doch Schüler und Lehrer äußern sich sehr positiv über das Raumklima.